Vita

"Die Botschaft der Lieder erreicht mehr Menschen, als irgendein anderes Medium. “

 

Erkan Aki, geb. 20. Juni 1969, im nicht einmal 10.000 Einwohner zählenden Schweizer Sursee, erreicht heute mit seiner außergewöhnlichen Stimme ein Millionen Publikum in allen Teilen der Welt. Der Sohn türkischer Einwanderer wuchs unter dem Einfluss zweier unterschiedlicher Kulturen auf, die ihn bis heute prägen und sich in seinen Aktivitäten im Rahmen des Integrationsprozesses wieder spiegeln. So erhielt er für seine Arbeit in interkulturellen Projekten im Jahr 2002 den Deutsch-Türkischen Freundschaftspreis.


Erkans Weg zu einem der besten Tenöre begann mit 17 Jahren. Nach einer Aufführung von Johann Strauss „Die Fledermaus“ im Züricher Opernhaus beschloss er, klassischen Gesang zu studieren. Während seines Gesangsstudiums beim Schweizer Tenor und Musikpädagogen Paul Späni, spezialisierte er sich auf das Liedfach und erfüllte sich damit sehr schnell seinen großen Traum: Eine Karriere als Bühnensänger. Nach drei Jahren Musiktheorie Unterricht in seiner zweiten Heimat, der Türkei, kehrte er 1997 aus Istanbul zurück nach Zürich. Hier vertraute er sich der Musikprofessorin Jane Thorner-Mengedoht an der Züricher Musikhochschule an, bei der er auch seine Frau Anna Steiner kennen lernte. Mit Atilla Sereftug, Komponist von Célin Dions Siegerlied „Ne partez pas sans moi“, beim Grand Prix 1988, machte Erkan eine Studioaufnahme, die durch Zufall zu David Lieberberg, dem bekannten Konzertveranstalter gelangte. Er verhalf Erkan zu seinem ersten Plattenvertrag bei Sony Music – Columbia Records Deutschland. Es folgte die Produktion seines ersten Albums „Here`s to the Heros“, mit Starproduzent Nigel Wright, (Madonna, Barbara Streisand, José Carreras). Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Das Album stürmte die Deutschen Charts und mit seiner unverwechselbaren Stimme zog er schnell ein breites Publikum in seinen Bann.

 

Schon die ersten Auftritte ließen Erkan Aki erkennen, dass sein Publikum die Darbietung populärer Musik im Klassik-Stil besonders begeistert. Und seine Live Auftritte wurden zu besonderen Höhepunkten in der Musikgeschichte, wie sein Millenniums Auftritt 1999, vor eineinhalb Millionen Menschen am Brandenburger Tor, oder dem gemeinsamen Auftritt mit Montserrat Caballé in der ausverkauften Xanten Arena. Legendär und unvergessen bleibt auch sein Auftritt als erster Künstler weltweit, auf dem Platz der Ruhe und Langlebigkeit, innerhalb Pekings verbotener Stadt. Mit seinem zweiten Album „Pop Classics“ setzt er seinen Trend eindrucksvoll fort und erstmals spricht die internationale Presse von ihm, als „The Tenor Voice of Popular Classic“. Es folgen Aufnahmen mit internatonalen Stars wie Xavier Naidoo und Patricia Kaas und die Veröffentlichung seines dritten Albums „Zeit der großen Gefühle“, das er rein in deutscher Sprache aufnimmt. Mit den Alben „Songs for Lovers“ und „Music in my Heart” zeigt sich Erkan Aki wieder einmal von seiner vielseitigen künstlerischen und feinfühligen Seite. Zwei weitere Alben folgen: „In Love for Europe“, auf dem er in sieben Sprachen singt, sowie das Weihnachtsalbum „Romantische Weihnachten“. Mehrere gemeinsame Konzert-Tourneen mit dem Weltstar Sarah Brightman, 2009 durch Süd- und Mittelamerika und im Jahr 2010 durch Japan, China, Korea und Kanada, zeigen immer wieder seine Vielseitigkeit und außergewöhnliche Live Performance, bei der er neben seinem zum Markenzeichen gewordenen, eigenen Pop-Classic Stil auch klassische Stücke eindrucksvoll darbietet. Mit dem Best of Album „Nur die Hits“ spielt er 2009 sein vorläufig letztes Album ein, und widmet sich einige Zeit anderen Aufgaben.

Allem voran steht die Geburt seines Sohnes Yasin, am 7. August 2010. Hinzu kommt sein unermüdliches, soziales Engagement für die José Carreras Stiftung, die Unicef, oder diversen Deutsch-Türkischen Integrationsprogrammen.
Erkan Aki, ein außergewöhnlicher Musiker, ein vielleicht noch außergewöhnlicherer Mensch, dessen Karriere nie von Egoismus geprägt war, sondern immer von den drei großen Lieben seines Lebens, seine Familie, den Menschen und natürlich der Musik!


Publikumsliebling, Charmeur, Persönlichkeit, Herzensmensch, Startenor – The Tenor Voice of Popular Classic.